Sunday, June 2, 2013

um ein haar versüßt - initiative sonntagssüß

gestern beim einkaufen war mir nach kuchen, fast hätte ich was gekauft, aber dann dachte ich, back ich selber was, da bleibt dann noch was übrig für die nächsten tage


ich wollte jogurth kuchen backen, das ist ein becherkuchen ohne wiegen und schmeckt kecker, und die zutatenliste hatte ich einigermaßen im kopf, mehl und zucker hab ich mal auf vorrat mit und eier brauchte ich auch mehr

zu hause angekommen hab ich dann gleich in der sauberen und ordentlich aufgeräumten küche gebacken, da macht das ganze mehr spaß;
die jogurthmenge von 125g kam mir so klein vor, ich wollte doppelte menge machen, aber ich hatte keinen 125g jogurthbecher sondern nur 500g
ich hab 250g in eine tasse gewogen, die menge reichte bis ca 3cm unter den rand, alle anderen zutaten mussten also auch entsprechend bis unter den rand;
auf 1 becher jogurth kamen 2 becher zucker

ich erst mal schön die 6 eier geschlagen und dann 4 becher zucker reingemacht, 
kommt das jemandem jetzt komisch vor? nö, oder? doppelte menge jogurth bedeutet doppelte menge zucker, 2 x 2 tassen = 4 tassen, das dachte ich zumindest, und es würde auch auch stimmen, wenn ich nicht schon die doppelte menge jogurth in der EINEN tasse gehabt hätte....

nun denn, da waren dann als knapp 1kg zucker in den 6 eiern, örks
so einen süßen kuchen wollte ich dann doch nicht machen, also hab ich die erste runde teig erst mal fertig gemacht, aber diesmal in den richtigen mengen, die schüssel reichte gerade so aus,
not macht ja bekanntlich erfinderisch, also hab ich die erste menge teig in den deckel unserer kuchentransportbox geschüttet (die box muss auch immer als plätzchendose herhalten)
dann hab ich nochmal die gleiche menge teig gemacht, diesmal aber ohne zucker, anschliessend beide teige im deckel zusammengerührt und wie immer noch ein paar schokostreusel rein gemacht

der kuchenteig hat dann gerade so in meine ausziehbare kastenform gepasst, die ist ziemlich groß, gut, dass ich vorher mal getestet hab, ob sie im ausgezogenen zustand gerade noch so schräg in den often passt; backen musste ich den kuchen 20 min. länger, nach der angegebenen zeit war er noch nicht durch

so, und der aufmerksame leser weiss vielleicht, dass ich so ungefähr die einzige im haushalt bin, die gern und viel kuchen isst, mein mann mag den nicht so, als er den oschi von rührkuchen gesehen hat (12 eier, 4 päckchen backpulver!!! die backprofis unter euch können sich die menge jetzt wahrscheinlich schon vorstellen und werden die augen verdrehen :-)), hat er mich gefragt, wie viel denn in das gefrierfach passt und  warum ich den teig nicht weggeschmissen hab...., naja, wo der kuchen jetzt ja schon da ist könnte ich ihn ja auch auf den balkon stellen und an die vögel verfüttern, der hat ideen.....
ich hoffe ihr habt nicht so ein luxusproblem mit eurem heutigen sonntagssüß und bekommt eure leckereien auch aufgegessen....

das rezept hab ich hier schon mal gepostet, und nun fällt mir auch ein, warum mir die menge jogurth so klein vorkam: ich hab nämlich immer alle mengen so gelassen unf nur vom jogurth mehr genommen, damit der teig noch saftiger wird, tja, das sollte ich mir mal dick und rot neben das rezept schreiben, damit ich beim nächsten mal nicht wieder mit rechenfehlern beim backen konfrontiert werde ;-)

das bild hab ich mir aus dem posting vom letzten jahr geklaut, die küche ist gerade nicht so ansehnlich als dass ich euch ein bild meines riesenkuchens zeigen könnte...

3 comments:

ElbLuft und Liebe said...

hmmm, du hast doch bestimmt noch ein stück für mich übrig, oder...

FarbNaht said...

Ach du sch...

vielleicht legst jeder Bestellung ein Stück Kuchen bei :-)))
Wenn ich nicht so weit weg wäre, würde ich dich um ein paar Stückchen erleichtern - bekomm später Kaffeebesuch und hab noch nix


Lg Stefanie

Bella said...

Ich bin auch ein sonntagssüß Liebhaber, oft ist der sonntagssüße Kuchen aber schon vor dem Fotografieren weg.....seufz.

Lieben Gruß Bella
Mein herzensüßer Blog

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...